Minges Logo

Von Gestern lernen - im Heute wirken - und auf die Zukunft bauen.

Tradition ist ein unschätzbares Gut in unserer immer schneller werdenden hochtechnisierten Welt.

Das historische und weinbaulich geprägte Flemlingen wurde 767 erstmals im „Lorscher Codex“ urkundlich erwähnt. Seit dem 13. Jahrhundert findet sich die Ursprungsform des Namens Minges in unserer Region dokumentiert, deren Linie zu unserer Familie führt.
Bis ins 16. Jahrhundert war das heutige Familienanwesen im Besitz der Grafen von der Leyen, von denen unter anderem der heute noch erhaltene Zehntkeller stammt.
Nachweislich wird seit mehr als acht Generationen in unserer Familie Weinbau betrieben. Um 1847, also vor sechs Generationen, zog Johannes Minges (Mitte Abb. unten), Sohn des Winzers Valentin Minges, von der Ortsmitte in das heutige Anwesen.

Das Gefühl für die sensible Arbeit mit den Reben und das Gespür und Einfühlungsvermögen für deren Bedürfnisse wurde über alle Jahrzehnte stets weiter vererbt, wie ein gutes Familienrezept und mit immer neuen Ideen und Impulsen verfeinert, ohne je den Ursprung zu verlieren.